RAINBOW´S WORLD

 

 

Melanotaenia spec. Ambalanga

Auf der letzten JHV der IRG konnte ich einige Melanotaenia spec. Ambalanga erwerben. Es waren sehr kräftige 14 Tiere und fast alles Männchen. Letztendlich hatte ich aber Glück im Unglück, ich war der einzige der überhaupt Weibchen bekommen hatte.

 

Das wurde natürlich gleich einmal ausgenutzt. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit in einem 300 Liter fassenden Aquarium wurden die zwei Fische Separiert die ich für Weibchen hielt. Sie wurden über 14 Tage mit Frost- und Lebendfutter etwas aufgepäppelt. Für den ersten Ansatz wählte ich eines der kleineren Männchen aus. Etwa 20 Larven kamen hierbei heraus. Einen zweiten Ansatz machte ich dann mit dem schönsten Männchen, aber nach drei Tagen brach ich ab. Eines der Weibchen hatte er zerlegt und das zweite hat sich bis heute noch nicht richtig erholt.

Allerdings stammen etwa 80 Jungfische aus diesem Ansatz die derzeit ein 400 Liter großes Aquarium bewohnen. Selbst diese etwa 2,5 cm kleinen Fische sind schon in der Lage sich zu reproduzieren.

 

Die verbliebenen Männchen haben sich zu prächtigen Gestallten entwickelt. Bleibt abzuwarten ob sich diese Art in unseren Aquarien halten kann, denn andere Züchter klagen über Probleme bei der Geschlechterverteilung. Sie haben meist zu 90% Männchen. Bei mir scheint es etwas besser auszusehen. Beim ersten Ansatz kann man die Geschlechter schon erkennen und da liegt es etwa 60:40 zugunsten der Männchen. Der zweite Ansatz erfolgte auf einer etwas kühleren Ebene und hier dürften sich in nächster Zeit die Geschlechter zeigen.

 

Melanotaenia spec. Luban Village

Ein klein wenig Geduld, dieser Fisch ist erst bei mir eingezogen.